Filmrecht

  • Sie brauchen filmrechtliche Verträge?
  • Sie haben Fragen zum Titelschutz?
  • Sie haben Fragen zu Ihrem Lizenzstock oder wollen diesen prüfen lassen?
  • Ihr Film wird unberechtigterweise ausgestrahlt?
  • Sie haben mal etwas von angemessener Vergütung gehört, fühlen sich aber unterbezahlt?
  • Sie haben einen Rückstellungsvertrag abgeschlossen und noch nie einen Cent gesehen?
  • Sie haben ein Praktikum absolviert und wurden dabei nur ausgebeutet?
  • Sie wollen Rechte klären, Filme, Fotos oder Musik zitieren?
  • Sie haben sonst eine Frage zum Filmrecht?


Ich berate Sie umfassend!

Ich berate Filmschaffende aus allen Bereichen, sowohl die Produzenten (juristisch: Leistungsschutzberechtigte, Filmhersteller) und Verleiher als auch die Kreativen (Urheberrechtsinhaber, Regisseure, Kameraleute, Fotografen, Agenturen, Schauspieler, Cutter, Ausstatter, ...) und sonstigen Personen und Firmen, die an der Entstehung eines Films mitarbeiten.

Ich habe praktische Erfahrung im Medienbereich als Journalist, habe an Fernsehfilmen mitgearbeitet und kleinere und mittlere Kinoproduktionen von A-Z, von der Finanzierung über die Rechteklärung bis hin zu Verträgen, rechtlich begleitet. In Streitfällen habe ich u.a. gerichtliche Unterlassungen erwirkt und Lizenzgebühren erstritten.

„Cinearte“ die Kolumne „Rechteklärung“. Meine Erfahrung zu dem Thema ist umfassend. Mein Beratungsansatz auch. Sie können von meinem Netzwerk profitieren. Und falls in Ihrem Film „Recht“ thematisiert wird, stehe ich auch für eine inhaltliche Beratung zur Verfügung.Filmrecht ist ein Beratungsschwerpunkt in meiner Kanzlei. Ich halte Vorträge im Filmrecht (u.a. in Ludwigsburg Dokville 2006), bin als Dozent im geistigen Eigentum tätig und schreibe für das Fachmagazin

... und was kostet das?

In einem ausführlichen Erstgespräch zu einer Beratungspauschale von 178,50 Euro (150 Euro netto) besprechen wir Ihr Anliegen umfassend. Weitere Informationen finden Sie hier.