FRISTEN (Stand: Januar 2006)

Fristen - oftmals ist es ohne Anwalt teurer

Beachten Sie unbedingt Ihre Fristen. Klären sie telefonisch oder per e-mail die Bedeutung Ihrer Frist und vereinbaren Sie danach einen Beratungstermin.

Wichtige Fristen:

Abmahnfrist Niemals auf eine Abmahnung schweigen. Diese Frist sollte beachtet werden, um etwaige Klagen zu vermeiden, die in der Regel weitere Kosten nach sich ziehen. Achtung bei sehr kurzen Fristen, sie sind nur in besonderen Fällen möglich.

Anwaltliches Schreiben
Fristen in einem anwaltlichen Schreiben sollten genau auf die drohenden Konsequenzen, wie Klageerhebung, Mahnbescheide, Verzug u.ä., geprüft werden.

Behördlicher Bescheid
in der Regel 1 Monat Widerspruchs- oder Klagefrist nach Zugang

Bußgeldbescheid oder Strafbefehl
2 Wochen Einspruchsfrist

Kündigung des Arbeitsvertrages
nach dem Kündigungsschutzgesetz 3 Wochen Klagefrist nach Zugang der Kündigung

Mahn- oder Vollstreckungsbescheid
Zu trennen sind Zivil- und Arbeitsgerichtsbarkeit.
Rechtsmittelfrist: 2 Wochen, beim Arbeitsgericht nur 1 Woche

strafrechtliche Verurteilung
1 Woche Rechtsmittelfrist

Versäumnisurteil
2 Wochen Einspruchsfrist (Arbeitsgericht 1 Woche)

Zahlungsfristen und Verzug
Wenn Sie können, sollten Sie sie einhalten. Es droht Verzug mit der Folge, dass Sie schadenersatzpflichtig werden. Dann könnte es sein, dass Sie beispielsweise den gegnerischen Anwalt bezahlen müssen. § 286 Abs. 3 BGB sieht dies 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung vor.

Bei gerichtlicher Verfahrenseinleitung
Hier sollte man das gerichtliche Schreiben genau lesen, da bereits bei Einleitung eines Verfahrens wichtige Fristen laufen können.

Bei sonstigen Urteilen der Zivilgerichte
in der Regel 1 Monat Rechtsmittelfrist